Fast 80jährige Roland Heiler machte klassische Double in der M75 perfekt

(Madrid/Krefeld, 22. März 2018) Nicht sonderlich viel zu tun hatten auf Stoß und Wurf bezogen gestern die „Erbsenzähler“ vom Bundesausschuss Senioren bei der EM in Madrid.  Bei teilweiser gar nicht vorhandener oder leistungsschwacher bundesdeutscher Beteiligung (darunter Aktive, die mangels Norm noch nie bei einer DM waren) blieb die Ausbeute an Medaillen gemessen sehr übersichtlich. Allemal bemerkenswert, dass der im 80ten Lebensjahr stehende Roland Heiler (*1938) von der LAG Obere Murg in der M75 nach dem Erfolg im Kugelstoßen (12,31m) das klassische Double mit dem Diskus perfekt machte. Und das sehr souverän mit starken 39,25m. Dagegen verblassten die „echten Achtziger“. Zumal der sonstige ungekrönte Meister der punktgenauen Vorbereitung einen rabenschwarzen Tag erwischte. Peter Speckens belegte mit für ihn bescheidenen 30,98m, meines Wissens seine überhaupt schwächste Weite durch alle Altersklassen bei internationalen Meisterschaften, „lediglich“ den zweiten Platz. Der Titel war für 33,10m im Angebot.Klarer Fall, dass ein Wettkampf kein Wunschkonzert ist, viele Faktoren für ein Top-Resultat zusammen kommen müssen. Wo es hakte, vermögen wir aus der Fernsicht bei bloßem Studium der Ergebnisliste logischerweise nicht zu beurteilen. Eine Goldmedaille steuerte noch Brigitte Bonadt mit 10,92m im Kugelstoßen der W65 bei.
Die weiteren deutschen Medaillengewinner: Diskus, M40 (8 Teilnehmer): 2. Alexander Sommer  42,48m; M70 (11): 3. Georg Kinadeter 39,37m; M75 (14): 3. Günther Fändrich 34,66m. Kugel, W60 (9): 3. Elke Herzig 9,62m; W75 (7): 3. Karin Illgen 7,86m. Alle Ergebnisse vom dritten Wettkampftag unter dieser Verlinkung.