Ein seltenes Zusammentreffen von Valentinstag und Aschermittwoch

(Krefeld und überall in der Republik, 14. Februar 2018)  Ein derartiges Zusammentreffen geschieht nur alle Jubeljahre, dass der starre, festgeschriebene Valentinstag und der „bewegliche“ Aschermittwoch, und damit zugleich der Beginn der Fastenzeit, just auf das heutige Datum fallen. Das war bis 1980 zurückverfolgt überhaupt nicht der Fall, dafür aber schon wieder 2024. Schicken wir voraus, dass wir eingedenk dieser Dreifaltigkeit nicht zur üblichen Tagesordnung mehr oder weniger interessanter Themen aus der Senioren-Leichtathletik übergehen. Erinnern wir schlicht daran, dass dieser (Valentins-)Tag für Verliebte und Liebende eine prima Anlass ist, für künftig sportlich bedingte Abwesenheiten zusätzlich ein paar Pluspunkte zu sammeln. Da sind der Fantasie selbstverständlich keinerlei Grenzen gesetzt. Der Klassiker schlichtweg ist es, für seine Herzdame Blumen „sprechen" zu lassen. Und wer es denn nach Karneval, an dem der Hoppeditz beerdigt und erst am nächsten Elften im Elften wieder zum Leben erweckt  wird, nötig hat, der möge Buße tun und sich sein Aschenkreuz abholen.
Die bis Ostern währende 40-tägige Fastenzeit ist in unserem Kulturkreis selbst für  bekennende Christen ohnehin weitestgehend aus der Mode gekommen. Für ausgewiesene (Hoch-)Leistungssportler wäre es zudem eine Wanderung auf einem sehr schmalen Grat. Erst recht während einer ins Wintertraining eingebetteten Hallensaison. Da sollte man(n)/frau besser nicht vom Fleische im Sinne von Muskulatur fallen.