Margit Jungmanns Antwort zur Nichtnominierung von Klemens Grißmer

(Rehlingen/Krefeld, 19. Dezember 2017)  Margit Jungmann aus Rehlingen im Saarland hat in ihrer Eigenschaft als Vorsitzende des Bundesausschuss‘ Senioren (BAS) zeitnah am 16.Dezember 2017 um 16:18 Uhr auf meine Mail, die als Offener Brief auf Lampis veröffentlich worden ist, geantwortet:
„Die Fachjury hat mit großer Sorgfalt eine Vorauswahl unter der großen Zahl sehr erfolgreicher Athleten getroffen und letztlich zehn ausgewählt. Der Athlet Klemens Grißmer war zunächst unter den Top 10, die das Fachgremium zur Onlinewahl vorgeschlagen hat. Alle AthletInnen wurden vor der Veröffentlichung informiert. Klemens Grißmer bat darum, nicht nominiert zu werden. Dieser Bitte des Athleten haben wir selbstverständlich Rechnung getragen. Der Bundesausschuss respektiert die Persönlichkeit des Athleten und seinen Wunsch, für den er sich auch nicht rechtfertigen muss. Für den Respekt vor seiner Entscheidung hat sich Klemens Grißmer ausdrücklich bei mir bedankt. Ich erwarte von Axel Hermanns und den Lesern von Lampis, dass auch sie die persönliche Entscheidung des Athleten zur Kenntnis nehmen und respektieren. Margit Jungmann“

Ergänzung des ursprünglich Auserwählten

Noch am gleichen Abend um 23:49 Uhr, vermutlich auf Anregung von Jungmann, habe ich von Grißmer (im Bild) eine Mail erhalten. Darin bestätigte er die Version, dass er, nachdem er die Information hatte zu den zehn Nominierten zu gehören, David Deister vom DLV gebeten habe, ihn von der Liste zu streichen. Daraufhin habe ich bei ihm schriftlich nach seinem Beweggrund gefragt. Antwort: „Dies muss ich nicht begründen. Punkt.“

Redaktionelle Anmerkungen

Mittlerweile ist mir nach unzähligen Mails und Telefonaten bekannt geworden, dass sich erstaunte Aktive wegen besagter Nichtnominierung direkt an den DLV gewendet haben. Insofern authentisch, als ich mit einem davon über diesen seltsamen Vorgang gesprochen habe. Dieses allgemeine Rätselraten wäre nicht nötig gewesen, wenn es entsprechend kommuniziert worden wäre. Das Grundübel bei den Gremien des DLV, die mangelnde bis zum Teil gänzlich fehlende Transparenz. Auch hätte Grißmer selber früher zur Aufklärung beitragen können. Denn nach seinem Bekunden hat er die entsprechende Berichterstattung (insgesamt vier Beiträge seit 09.Dezember) auf Lampis gelesen.
Sein sehr ungewöhnlicher, beinahe absonderlich anmutender Verzicht ist selbstverständlich seine ureigene Sache. Letztlich auch den Beweggrund dafür nicht nennen zu wollen. Denn: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Verstehen muss das keiner und wird es wahrscheinlich auch nicht. Deshalb ist große Verwunderung darüber schon noch erlaubt.
Für mich ist inzwischen nach Kenntnis weiterer Internatas jedoch die Einsicht gereift, mein pathologisches Helfersyndrom als Robin Hood der Senioren-Leichtathletik in diesem konkreten Falle für den Falschen eingesetzt zu haben. Punkt! Aber den hatte ich ja schon gesetzt.
Übrigens blieb Jungmann die Antwort auf die Frage schuldig, wieso die Vorjahressieger Tatjana Schilling und Roland Gröger entgegen der eigenen Statuten des BAS erneut nominiert worden sind. Alt-Kanzler Konrad Adenauer, Gott hab‘ ihn selig, lässt derweil aus dem Jenseits mit seinen Zitat „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“ schön grüßen!