ZDF überträgt am Abend die feierliche Proklamation zur Sportlerwahl live

(Baden-Baden/Krefeld, 17. Dezember 2017)  Für einige Sportler/innen der bundesdeutschen Extraklasse ist bereits genau eine Woche vor Heiligabend Bescherung. Das ZDF überträgt heute Abend (Beginn 22 Uhr) live in einer feierlichen Gala vor 700 geladenen Gästen aus dem Festsaal des Kurhauses Baden-Baden die Proklamation zu den Sportlern und der Mannschaft des Jahres 2017. Kathrin Müller-Hohenstein und der frühere Eiskunstlauf-Prinz Rudi Cerne aus Herne als erprobtes, gleichwohl in der Vergangenheit nicht immer souveränes gemischtes Doppel führen durch den Akt in drei Teilen. Neue, unverbrauchte Gesichter mit Wortwitz und Schlagfertigkeit auf den Lippen täten dieser Veranstaltung zur Aufpeppung ganz gut. Aber es sind, um einen Schlager zu bemühen, eh nur die Randfiguren in einem großen Spiel. Spannend, und wie immer der strengsten Geheimhaltung unterliegend, wird sein, wer in der Gunst der sich beteiligenden meist rund  1.300 bis 1.500 von etwa 3.500 berufsständisch organisierten Sportjournalisten vorne liegt.

Bei Diskuswerfer Robert Harting schieden sich 2014 die Geister

Es war für mich Verpflichtung und Ehre zugleich, wie alle Jahre wieder mein Votum abzugeben. Klar ist, dass sich bei aller Objektivität und Neutralität auch stets ganz persönliche Vorlieben, Sympathien und Antipathien  auf den Stimmzetteln der jeweils eigenen ersten Fünf (Punkte von fünf bis eins) niederschlagen. Und in aller Regel haben sich bei dieser breiten Mischung der Abstimmenden die Richtigen durchgesetzt. Lediglich 2014 schieden sich bei Diskuswerfer Robert Harting (im Bild), der selber sichtlich überrascht war, die Geister. Ex-Skistar Maria Höfl-Riesch sorgte gar mit ihrer harschen Kritik für ein Rauschen im analogen und digitalen Blätterwald. Aber das ist Schnee von vorgestern.

Favoritin Laura Dahlmeier wird vermutlich mit dem Helikopter einschweben

Allerdings vermute ich verstärkt, dass Schnee auch diesmal eine große Rolle spielen wird. Ohne mich selber zu beweihräuchern, da nachweisbar, habe ich in der Vergangenheit mit meinen Auserwählten häufig richtig gelegen, Volltreffer gelandet und/oder die Tendenz unter den fünf Erstplatzierten erkannt. Auf die überragende Biathletin Laura Dahlmeier, der legitimen Nachfolgerin von Magdalena Neuner, würde ich jede Wette eingehen. Zugegeben – kein sonderlich großes Risiko. Da ist es schon eher eine logistische Meisterleistung, sie rechtzeitig aus dem französischen Schnee an den Ort der Handlung zu bringen. Dafür wird wohl eine Helikopter zum Einsatz kommen und das Budget belasten.
Und wie in den Vorjahren „oute“ ich mich der Überprüfbarkeit wegen vorher.
Sportler des Jahres: 1. Johannes Rydzek (Nordische Kombination), 2. Francesco Friedrich (Zweier- und Vierer-Bob), 3. Eric Frenzel (Nordische Kombination), 4. Patrick Lange (Triathlon), 5. Andreas Wellinger (Skispringen).
Sportlerin des Jahres: 1. Laura Dahlmeier (Biathlon), 2. Pauline Schäfer (Turnen), 3. Carina Vogt (Skispringen), 4. Kristina Vogel (Bahnradsport), 5. Isabell Werth (Dressurreiten).
Mannschaft des Jahres: 1. Deutschland-Achter (Rudern), 2. Beach-Volleyball (Laura Ludwig/Kira Walkenhorst), 3. DFB-Team, Herren, 4. Nordisch Kombinierer, 5. Biathlon-Staffel, Frauen.
Alles weitere Wissenswerte unter diesem Link.