Es fand sich keine neue Führungscrew beim LAC Quelle Fürth

(Fürth/Krefeld, 10. November 2017) Am Amte hängt es, zum Amte drängt es. Denkste! Beim Ehrenamt pflegt die Lust daran und die Luft dazu erheblich dünner zu werden. Das befürchtete Szenario trat auf der Jahreshauptversammlung (JHV) des LAC Quelle Fürth ein. Bei der lediglich von 45 von insgesamt rund 600 aktiven und passiven Mitgliedern besuchten JHV am Mittwochabend in der Quelle-Sporthalle fand sich trotz aller Bemühungen im Vorfeld aus dem Auditorium heraus bei den anstehenden Wahlen keine neue Führungscrew. So bleibt der zuvor nach den Rechenschaftsberichten mehrheitlich entlastete sechsköpfige geschäftsführende Vorstand kommissarisch zunächst der Not gehorchend weiterhin im Amt.

Ein neuer Versuch in sechs Wochen

Nach der Vereinssatzung wird auf einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung in frühestens sechs Wochen ein neuerlicher Versuch unternommen. Sollte dort der Super-GAU (größte angenommene Unfall) eintreten, fiele die bislang seit 1969 selbstständige Abteilung mit eigener Bezeichnung wieder unter das Dach des  Gesamtvereins TV 1860 Fürth mit 21 Sparten und ungefähr 5.000 Mitgliedern.
Das kann nicht wirklich gewollt sein. Aber im Zweifelsfalle immer noch besser, als vollends von der Bildfläche zu verschwinden, gäbe es diese Auffangnetz nicht. Doch der  bekannte, eingeführte Name LAC Quelle, fast schon ein Qualitätssiegel, wäre vermutlich passé. Darüber sollten einige mal ernsthaft nachdenken. Sechs aus 600 sollten doch machbar sein.