Sportsch(l)au: Vier Komponenten zu hochwertigem Fitness-Programm

(Köln/Krefeld, 16. Oktober 2017) Es kursieren eine Menge Sportirrtümer, die so lange kolportiert und transportiert werden, dass sie irgendwann Mythenstatus erlangen, also für bare Münze genommen werden. Der Sportwissenschaftler Prof.Dr.Ingo Froböse (im Bild) von der Deutschen Sporthochschule Köln, früherer Klasse-Sprinter beim einstmals ruhmreichen ASV Köln, nimmt sich derartiger Vorurteile im WDR2-Hörfunk und ARD-Morgenmagazin unter der Rubrik „Sportsch(l)au“, anderen Publikationen sowie auf seiner eigenen Netzseite an. Mit seiner freundlichen Genehmigung werden wir in loser Folge diese Beiträge veröffentlichen, wobei wir aus Platzgründen gelegentlich den Sinn wahrende Kürzungen vornehmen. Das ist nunmehr das 92.Kapitel zu diesem Themen-Komplex. In dem zuvor am 13.September 2017 haben wir die neue „Formel Froböse“ vorgestellt. Hieraus nun ein Wortbeitrag mit einer Verlinkung zur veranschaulichten Anleitung einiger Übungen. A.H. 
Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit – diese Komponenten sollen ein qualitativ hochwertiges Fitness-Programm fordern und fördern. Genauso wichtig wie der Inhalt des Trainings ist jedoch die Überführung dieser Elemente in den Alltag. Und eine sinnvolle Verknüpfung des körperlichen Trainings mit einer leistungsgerechten Ernährung und einer gezielten Regeneration.
Dem Qualitätsanspruch der Formel Froböse entsprechende Fitness-Programme gehen deshalb über Studiowände und Trainingszeiten hinaus. Denn zur Steigerung von Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden brauchen wir nicht nur 4-5 Stunden Training pro Woche, sondern auch eine ganzheitliche Strategie für die restlichen 163.
Dazu ein 9-Minuten-„Workout“ unter diesem Link.