FLVW: Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen!

(Kamen-Kaiserau/Krefeld, 15. Oktober 2017) Schneller, höher, weiter lauten im Streben nach immer besseren Leistungen die Schlagworte in der Leichtathletik. Der westfälische Landesverband mit dem Kürzel FLVW hat es auch für den administrativen Bereich mit „Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen!“ verinnerlicht. In seiner am 12.Oktober 2017 per Rundmail veröffentlichten „Newsletter 5 – 2017“ kündigt er nach dem Beispiel der Fußballer (es handelt sich um eine gemeinsame Dachorganisation bei den Westfalen) einen neu ausgerufenen „Ehrenamtspreis Leichtathletik“ an. Löblich! Der kleine (?) Haken daran: Die Vereine mögen bis zum heutigen 15.Oktober je eine/n verdienstvollen Mitarbeiter/in an den jeweiligen Vorsitzenden ihres zuständigen Leichtathletik-Kreises melden. Darauf fußt das an dieser Stelle nicht weiter relevante und interessante sich anschließende Prozedere.
Bleibt zu hoffen, dass die Klubverantwortlichen so regelmäßig in ihr E-Postfach schauen wie in ihren Hausbriefkasten. Diesbezüglich sind jedoch nach meinen mitunter trüben Erfahrungen für den vergleichsweise überschaubaren Mikrokosmos von LAMPIS erhebliche Zweifel angebracht. Grandios wäre es allerdings, wenn es bei Anliegen in die umgekehrte Richtung ähnlich schnell gehen würde. Wunschdenken.