Andy Dittmar verteidigte im Kugelstoßen souverän seinen WM-Titel

  • Drucken

(Budapest/Krefeld, 29. März 2014) Wenn nicht er, wer dann? Wobei wir das Fragezeichen getrost hätten weg lassen können. Obwohl national bereits der M 40 angehörend, verteidigte Kugelstoßer Andy Dittmar (*05.07.1974, im Bild) aus Gotha gestern bei den Hallen-Weltmeisterschaften der Ü 35 in Budapest (Ungarn) mit 18,12 m überlegen seinen Titel in der M 35 von vor zwei Jahren im mittelfinnischen Jyväskylä. So es denn eines weiteren Gütesiegels seiner vorhandenen Extraklasse bedarf: bereits der Zweitplatzierte folgte in einem respektvollen Abstand von 1,62 Meter. Ähnlich überlegen gestaltete Dunja Koch (Metzingen) mit 13,74 m den Wettbewerb der W 40 für sich, bei dem Kristina Telge (Alzey) mit 12,13 m um sieben Zentimeter geschlagene Dritte wurde.
Bei seinen eher seltenen Ausflügen zum Gewichtwurf gewann unser Österreich-Repräsentant Gottfried Gassenbauer (*1958) aus Wien den Titel der M 55 mit 18,17 m. Allerdings rück
ten „Gassi“ im letzten Versuch der Amerikaner Arello (17,93 m) und der Litauer Svilainis (17,92 m) noch ziemlich nahe auf die „Pelle“. Ein Opfer des finalen Durchganges wurde derweil bei den Winterwurf-Wettbewerben an frischer, mit rund 18 Grad wohltemperierter Luft Speerwerfer Jürgen Dannenberg (*1949) aus Elsdorf. Der Este Arvo Nurm, der bereits das Kugelstoßen der M 65 für sich entschied, schnappte unserem Mitglied das schon sicher geglaubte Gold mit 45,93 zu 44,84 m auf dem letzten Drücker weg. Dagegen hielt sich Wurf-Allrounder Lothar Huchthausen in der M 75 mit 40,88 m schadlos. Ein „Ösi“ zeigte in der M 70 zwei deutschen Assen buchstäblich wo der Hammer hing. Heimo Viertbauer gewann mit 54,34 m überraschend und unverhofft deutlich vor Olympia-Teilnehmer Lutz Caspers (49,34 m) sowie Titelverteidiger Hermann Albrecht (49,21 m), der 2012 völlig zu Recht als Ed-Burke-Bezwinger gefeiert wurde. – Weitere Resultate in der krausen Online-Ergebnisliste unter http://budapest2014.hu/index.php/en/results/