Nordrhein "Open": Denkbar knapper Ausgang beim Kugelstoßen der M80

  • Drucken

(Essen/Krefeld, 04. Juni 2016) Eine erste Wasserstandsmeldung von den Ruhr-Festspielen der Ü30-Generation in Essen. Was glücklicherweise nicht wörtlich zu nehmen ist. Allen Unkenrufen der Mensch gewordenen Wetterfrösche zum Trotz, blieb die Dusche vom Himmel bei den Offenen Nordrhein-Seniorenmeisterschaften heute im Sportpark „Am Hallo“ aus. Es herrschten bei Sonnenschein vielmehr knackige sommerliche Temperaturen bis in der Spitze fast 30 Grad. Eigentlich nix für die Schwerathleten unter den Leichtathleten. Der prognostizierte Regen setzte in der Region erst nach Veranstaltungsschluss gegen 19 Uhr ein. Allein die Elite-Kicker wurden beim Test-Länderspiel Deutschland – Ungarn (2:0) in der Veltins-Arena im benachbarten Gelsenkirchen bei offenem Dach in der zweiten Halbzeit ein bisschen nass gemacht. Verkneifen wir uns den Hinweis auf ihr opulentes Schmerzensgeld. Jetzt ist es doch 'raus.
Auch von dieser Stelle eine erste Wasserstandsmeldung von den Titelkämpfen. Der Kugelstoß-Wettbewerb der M80 wurde auf den Medaillenrängen gewissermaßen auf dem Umfang eines Bierdeckels entschieden. Und das obendrein mit überraschendem Ausgang. Der „gelernte“ Sprinter Hans-Georg Schmitz vom TSV Bayer Dormagen entschied den Dreikampf um nachempfundenes Edelmetall mit 10,44m vor Erich Braun (10,40m) vom TV Höfen und Altmeister Peter Speckens (10,34m) vom SV Rot-Weiß Schlafhorst für sich. Mehr Fleisch an die Knochen später mit einem Beitrag in unserem Schaufenster „Ergebnisse“. Derweil geht es für Kiebitze und Sehleute mit diesem Link vorab zu den Resultaten.