Kleine Hommage an den TuS Mayen zu seinem 20. Senioren-Sportfest

(Mayen/Krefeld, 25. Mai 2016) Wenngleich sie leider immer weniger werden und eigentlich unter Artenschutz gestellt werden müssten, gibt es sie noch, die Kleinode unter den lupenreinen Senioren-Sportfesten. Ganz ohne „gemischte Raubtiergruppen“ von M/W 14 bis endlos in den technischen Wettbewerben. Wie lästig, störend durch unaufmerksame, lärmende „Kids“ und zeitaufwändig das ist, habe ich erst gestern wieder bei einem Abendsportfest in Weert (Niederlande) aus eigener Anschauung erfahren müssen. Einfach zum K… und fortan aus dem eigenen Wettkampfkalender gestrichen. Anders beim TuS Mayen in der Eifel, unweit vom legendären Nürburgring, der sich bei der Gelegenheit auch besuchen ließe. Der rührige Klub um Chef-Organisator Klaus Jüngermann feiert am morgigen Fronleichnam mit der 20. Auflage seines Senioren-Meetings sogar ein recht stolzes Jubiläum. Dabei haben als nette Geste alle aktuellen Deutschen und Rheinland-Meister in ihrer titelgeschmückten Disziplin einen „Freifahrtschein“, müssen hierfür kein Startgeld bezahlen.
Dies einfach mal als positives Beispiel, kleine Hommage sowie digitales Danke schön an Veranstalter mit langem Atem und vor allem einem großen Herzen für die allzu oft untergebutterte Ü30-Generation!