Kugelstoßer Andy Dittmar feierte glänzenden Saisoneinstand

(Ohrdruf/Krefeld, 15. Mai 2016) Einen glänzenden Einstand in die Freiluftsaison feierte Kugelstoß-Spezialist Andy Dittmar (*1974) von BiG Gotha. Der 41-jährige Dauerbrenner stieß gestern beim Pfingstsportfest in Ohrdruf nicht nur aus der getrübten Seniorensicht die Klasseweite von 18,45 Meter. Das liegt gerade mal drei Zentimeter unter seinem deutschen Hallenrekord der M40, den er anlässlich der Deutschen Meisterschaften der Männer/Frauen in Leipzig am 27.Februar 2016 als DM-Fünfter um vier Zentimeter auf 18,48m verbessert hatte.

Lediglich acht Grad „warm“

Dabei waren die äußeren Bedingungen alles andere als einladend und leistungsfördernd. Nicht sehr weit her geholt, wenn Andy Dittmar von winterlichen acht Grad sprach. Davon ließ sich der 1,96m große Koloss allerdings nicht einschüchtern, legte gleich zum Auftakt jene 18,45m in den Sektor. Die untermauerte er im nächsten Durchgang mit 18,24m, um nach einer kleinen „schöpferischen Pause“ noch einen Versuch von 17,99m zu absolvieren. Allzu verständlich, dass der Thüringer nach getanem Werk konstatierte: „Aus sportlicher Sicht bin ich mit dem Pfingstfest zufrieden.“ Auf jeden Fall schon einmal eine solide Basis, um vielleicht nach und nach den deutschen Freiluftrekord der M40 (19,09m) anzugreifen. Den hält mit Fred Schladen (*1939) vom LC Bonn ein Kugelstoßer mit doppelter Langzeitwirkung bereits seit fast 35 Jahren. Das spricht für sich.
Schaun mer mal. Lampis bleibt selbstverständlich an der Dittmar’schen Kugel. Und nicht nur daran.