Sieh an: In Berlin/Brandenburg können sie Ergebnisliste

(Berlin/Krefeld, 18. Februar 2019) Nun vermögen wir logischerweise nicht festzustellen, wer gestern bei den gemeinsamen Senioren-Hallenmeisterschaften der Verbände Berlin und Brandenburg in der Rudolf-Harbig-Halle in der Bundeshauptstadt die Gunst der letzten Stunde zu nutzen wusste, sich noch für die DM in zwei Wochen in Halle an der Saale zu qualifizieren. Doch sieh an: Immerhin bleibt festzuhalten und lobend zu erwähnen, dass die Organisatoren Ergebnisliste können. Die ist fein säuberlich getrennt nach Männlein und Weiblein, geordnet aufsteigend von M/W 30 und in der klassischen Reihenfolge Lauf, Sprung, Wurf (Stoß). Und Insider vermuten es bereits richtig, dass die Software unmöglich von SELTEC sein kann. Stimmt! Sie ist von Cosa Win. Ein wenig irreführend die freilich auch überflüssige Zusammenfassung „Gemischte Wettbewerbe“ mit einem kunterbunten Mix aller Altersklassen (beispielsweise bei Kugel von M55 bis 80 und 6 bis 3 kg) und durchgängiger Platzierung nach Weite. So eine Art All-Star-Wertung, wie sie bei Sportfesten in den Niederlanden üblich ist. Bei einer Meisterschaft nach Altersklassen natürlich gequirlter Nonsens.
Gemeldet waren zu diesen Titelkämpfen unter dem Hallendach einschließlich der Gäste aus anderen Landesverbänden 183 Aktive aus 70 Vereinen mit 364 Starts. Alle Resultate unter diesem Link (noch 2019 und unten rechts Ergebnis BBM Senioren anklicken).

Hallen-DM mit Winterwurf: Großteil der Gemeldeten bereits online

(München/Halle/Krefeld, 17. Februar 2019) Gewusst wo? Bereits vor dem heutigen offiziellen Meldeschluss (23.59 Uhr) für die Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf vom 01. bis 03.März 2019 in Halle an der Saale sind zu einem Großteil die bislang Gemeldeten im Netz einzusehen. Zwölf der insgesamt 20 regionalen Verbände veröffentlichen ihre ständig aktualisierten Zahlen nach Klassen und Disziplinen über das Internet-Portal ladv.de. Exemplarisch haben wir das mit dazu gehöriger Verlinkung am Bayerischen Leichtathletik-Verband (BLV) mit Sitz in München aufgemacht, der mitgliederstärksten Region innerhalb der Dachorganisation DLV. Stand bei Onlinestellung dieses Beitrages um 09.45 Uhr haben 110 Teilnahmewillige aus 62 Vereinen zu 186 Starts ihre Meldungen abgegeben. Ob darunter letztendlich so ziemlich alles vertreten sein wird, was in der Szene Rang und Namen, lässt sich logischerweise derzeit nicht konstatieren (siehe oben). Beispielsweise hat Ausnahmekönner Norbert Demmel (*1963) vom TSV Unterhaching seine noble Visitenkarte (noch) nicht abgegeben.
Werfen wir auch noch einen Blick nach Sachsen-Anhalt, dem Bundesland der Gastgeber, die bisher mit dem Dreisatz 79/27/134 aufwarten.

Etliche Gäste bei Senioren-Titelkämpfen von Berlin und Brandenburg

(Berlin/Krefeld, 15. Februar 2019) Letzte Ausfahrt Bundeshauptstadt! Neben Titeln und Medaillen geht es bei den gemeinsamen Senioren-Hallenmeisterschaften der Verbände Berlin und Brandenburg kommenden Sonntag im Sportforum Hohenschönhausen für die sogenannte zweite Garnitur womöglich auch darum, auf dem letzten Drücker die Norm für die „Deutschen“ am Karnevalswochenende in Halle an der Saale zu erfüllen. Ein etwas genauerer Blick in die Meldeliste nach Klassen und Disziplinen verheißt, dass auch etliche Gäste aus anderen Landesverbänden die hochkarätige Startgelegenheit nutzen wollen. Teilweise vielleicht aus dem genannten Grunde. Denn Hallenstarts für die Ü30-Generation wachsen regional gesehen nicht gerade auf den Bäumen. Da ist dann schon mal ein etwas weiterer Anreiseweg nötig. Glücklicherweise sind nach den derzeitigen Prognosen keine Wetterkapriolen zu erwarten. Allenfalls die, dass hier und da das Thermometer über 15 Grad hinausgeht. Plus, versteht sich.

Nullkommanix im Fernsehen von der Hallen-DM der Männer/Frauen

(Leipzig/Krefeld, 16. Februar 2019) Da rühmte sich seinerzeit der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) mit den Öffentlich-Rechtlichen-Fernsehanstalten von ARD und ZDF einen neuen Vertrag für die Übertragungsrechte ausgehandelt zu haben. Doch es handelt sich um eine Sackgasse, bei der die Fernsehschaffenden nach eigenem Gutdünken entscheiden, wann sie was übertragen oder eben nicht. Jedenfalls wird für den nationalen Höhepunkt unter dem Hallendach, die Deutschen Meisterschaften der Männer/Frauen an diesem Wochenende in Leipzig, die Glotze leer bleiben. Stattdessen wird der geneigte, sportinteressierte Konsument heute von 10.45 – 19 Uhr und morgen von 10.15 – 19 Uhr mit Wintersport am Fließband berieselt. Außerdem ein Satz mit x wie war wohl nix im regional zuständigen MDR, der sich heute von 14 bis 18 Uhr in bewegten Bildern der 3.Fußball-Liga zuwendet.

Lediglich Mickey-Mouse-Berichterstattung im Internet

Doch glauben wir dem DLV, verpassen wir von den Titelkämpfen nichts, überträgt die Verbandsnetzseite leichtathletik.de in einem so genannten Livestream restlos alles. Das erreicht in jeglicher Beziehung allerdings bei Weitem nicht Fernsehqualität und -format, setzt zudem einen Internet-Zugang voraus. Aber wer will sich diese Mickey-Mouse-Berichterstattung bei oftmals ruckelnden und wackelnden Bildern schon stundenlang vor seinem Festnetzrechner im Büro oder einem kleinen Bildschirm auf dem Notebook im Wohnzimmer (so W-Lan so weit überhaupt reicht) antun? Längst nicht jeder hat schließlich Smart-TV oder einen Beamer.
Und die Moral von der Geschicht': Leichtathletik ist mittlerweile im Ansehen und der öffentlichen Wahrnehmbarkeit zur Randsportart verkommen. Da hilft auch kein Pudern und Schminken mit schönfärberischen Fensterreden verschiedener ahnungsloser, weltfremder Ehrenamtsinhaber.

Ein Musiktipp für die zärtlichen Stunden zu zweit am Valentinstag

(Krefeld und die Republik, 14. Februar 2019) Guten Morgen, liebe Liebenden und Verliebte!
Diese eher ungewöhnliche Eröffnung für ein auf Nachrichten ausgelegtes Online-Medium hat einen ebenso einfachen wie gewichtigen Grund. Wobei die Anrede darauf bereits einen Fingerzeig liefert. Ja, genau, heute ist Valentinstag, der dem genannten Personenkreis gewidmet ist.

Der Zufall wollte es, dass er 2018 mit Aschermittwoch zusammenfiel. Was lediglich alle Jubeljahr vorkommt. Davor 1980 und danach allerdings schon wieder in 2024. Wie dem auch sei, kann uns das jetzt herzlich egal sein. Nicht jedoch, aus diesem speziellen Anlass noch netter als sonst zu seiner Angebeteten zu sein.
Da gibt es der Möglichkeiten viele, sind der blühenden Fantasie in einer nach oben hin offenen Skala keine Grenzen gesetzt. Der Geschmack der Dame des Herzens sollte allerdings schon getroffen werden. Was indes immer geht sind Blumen, bevorzugt Rosen, sprechen zu lassen. Und für die zärtlichen Stunden zu zweit eignet sich zur Anhebung der Stimmung der Soundtrack zum Film Bodyguard "I will always love you" von und mit der viel zu früh im Alter von 49 Jahren verstorbenen Schmusesängerin Whitney Houston. Echt herzzerreißend und zum Dahinschmelzen, dieser Musiktitel. 757 Millionen Aufrufe können nicht irren.
Kostprobe gefällig? Bitte schön! Klick auf diese Verlinkung. Denn LAMPIS lässt euch auch am Valentinstag nicht im Stich.